Okt

31

Photographieren im Zoo vs. Veröffentlichung…

Die Tage bin ich über eine recht umfangreiche Liste (194 Einträge) gestolpert, in der gelistet ist, in welchen Zoos das Photographieren erlaubt/nicht erlaubt ist bzw. inwiefern man die Bilder veröffentlichen darf. Natürlich sind die Informationen nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen, aber im Zweifelsfalle (wenn man sich unsicher ist) sollte man sich dennoch mit dem Zoo in Verbindung setzen. Wer Angaben zu einem weiteren Zoo hat, kann diese über ein Formular einreichen.

Die Liste geht auf den Betreiber des Tierparks Hagenbeck in Hamburg zurück, der gegen eine “private” Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung vorgegangen ist (und möglicherweise noch immer vorgeht). Der Auslöser liegt zwar schon einige Jahre zurück, aber das Thema dürfte noch immer aktuell sein (solange es hierzu kein eindeutiges und endgültiges Urteil gibt) und betrifft ja nicht nur Tierparks (z.B. “Der Bevölkerung gewidmetes Kunstwerk darf nicht auf private Homepage“…)

7 Kommentare bis jetzt

  1. Kommentar von derhenry:

    Ich muss gerade gestehen, dass ich noch nicht einmal auf die Idee gekommen wäre, dass einige Tierparks das veröffentlichen von privat geschossenen Bildern oder gar gleich das Nutzen einer Kamera untersagen. So etwas schwachsinniges…

  2. Kommentar von proog:

    Mir war es bis zu dem Fund der Liste auch nicht bewusst… Aber man lernt ja nie aus… Nicht jeder Zoo scheint bedarf an kostenloser Werbung zu haben… (ich kanns ja verstehen, wenn sie keine professionellen Photographen wollen, die mit ihrer Ausrüstung den normalen Zoobesucher stören, aber Bilder für die private Seite sollten in Ordnung sein…)

  3. Kommentar von hombertho:

    Ich finde diese Regelung wirklich Schade. Ich habe auch schon davon gehört und verstehe nicht das Problem? Viele gehen zum Beispiel auch nur in den Zoo um schöne Bilder zu machen und genau diese Kunden werden damit fern gehalten. Anderseits ist es doch kein Schaden für den Zoo. Es wird ja dann keiner sagen “Ah ich habe die Tiere schon alle auf der Homepage xy gesehen, ich brauche jetzt nicht mehr in den Zoo”. Vielmehr wird es doch so sein, dass die Leute sich sagen “Sehr schöne Bilder und toller Zoo, da müssen wir auch mal hin”
    Wieso muss alles immer so komplizier gemacht werden?

  4. Kommentar von proog:

    Weil das Leben sonst zu langweilig wäre (und Anwälte sonst auch nix zu tun hätten *g*)

  5. Kommentar von scytale:

    Prinzipiell finde ich, dass nichts gegen Einschränkungen spricht. Wenn es jemand veröffentlicht, egal ob privat oder kommerziell, sollte der Rechteinhaber etwas davon haben. Natürlich bin ich auch der Meinung, dass bei rein “privaten Veröffentlichungen” z.B. eine Namensnennung ausreichend sein sollte. Schöne wäre es hierbei, wenn die Zoos auf Lizenzen wie CC zurückgreifen würden. Dann wäre es für jeden Besucher und Fotograf klar, was er damit machen darf. Das schlimmste was man machen kann, ist es irgendwo ganz versteckt zu beschränken…

  6. Kommentar von proog:

    Naja, man muss vll. auch noch unterscheiden, ob der Zoo hauptsächlich durch Steuergelder etc. finanziert ist oder komplett privat. Bei Letzteren ists natürlich ok, wenn sie Einschränkungen durchsetzen (aber dann bitte auch möglichst transparent und für jeden Besucher ersichtlich).

  7. Kommentar von Faice:

    Anwälte die freun sich immer.
    wen sich zwei streiten freundsich der anwalt.

Kommentar hinterlassen

XHTML (erlaubte Tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Archiv

Zufällige Bilder

  • BitDefender Antivirus for Mac - Installation
  • Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB
  • Kaputte Tasse

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de