Archiv für die Kategorie: 'Software'

Aug

10

Bilder vergrößern mit SmillaEnlarger…

Kategorie(n): Software - 10 Kommentare

Immer mal wieder kommt es vor, und man hat nur ein kleines Bild, bräuchte es aber eine Nummer größer. Die in den Bildbearbeitungsprogrammen verwendeten bikubischen Interpolationen sind nur bedingt tauglich. Bessere Plugin kosten aber richtig Geld (z.B. Alien Skin Blow Up, 250$).

SmillaEnlargerMit SmillaEnlarger (gefunden bei Golem.de) gibt es eine kostenlose Alternative. SmillaEnlarger gibt es derzeit als eigenständiges Programm für Windows/Mac OSX (eine Plugin-Version gibts leider nicht). Die Installation ist einfach, auspacken und den Ordner „ImageEnlarger“ an die gewünschte Stelle kopieren (einen Installer gibts nicht).

Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig (siehe Screenshot) und nur bedingt intuitiv (oder eigentlich nur intuitiv zu bedienen, da viele „Standards“ ausser acht gelassen wurden).

Sollte man für ein freigestelltes Motiv das Dithering deaktivieren (Rauschen im freien Bereich), so ist es bei anderem Ausgangsmaterial durchaus sinnvoll ist („optische Täuschung“, vermittelt mehr Details als tatsächlich vorhanden sind), allerdings stößt man hier auf ein erstes Problem, die Parameter/Einstellungen lassen sich leider nicht speichern. Zusätzlich werden bei  jedem Programmstart die Parameter wieder auf die Standardvorgabe zurückgestellt (man braucht also ein gutes Gedächtnis, wenn man einmal die „perfekten“ Einstellungen für einen Bildtyp gefunden hat). Weiterhin wünschenswert wäre eine Stapelverarbeitung, um Bilder gleichen Typs in einem Rutsch zu vergrößern.

Aber die Ergebnisse der Vergößerung sprechen für sich (man darf natürlich keine ‚Wunder erwarten) und sind (passende Einstellungen vorausgesetzt) bedeutend bessers als bei Photoshop.

Fazit: Interessantes Tool und eine gute Alternative zu kommerzieller Software.

Aug

9

Mailserver: Imapsync als Umzugshelfer

Für nur ein kleines Postfach reicht das Kopieren vom alten zum neuen Account via Thunderbird sicherlich aus. Was aber tun, wenn man einen kompletten Mailserver umziehen muss?

Hier kommt imapsync ins Spiel, damit lassen sich die E-Mails von 2 Accounts synchronisieren (z.B. Postfach auf dem altem Server mit dem Postfach auf dem neuem Server) inkl. der Flags. Beim Austausch zwischen 2 virtuellen Maschinen (unterschiedliche physikalische Server/100Mbit Netzwerk) kam das Tool bei mir immerhin auf +/-5,2 Mails/Sekunde (ohne Flags, d.h. mit –fast dürfte sich der Vorgang noch deutlich beschleunigen lassen).

Aug

7

Kostenlos: Partition Manager 9.5 Professional

Derzeit überschlagen sich (zumindest gefühlt) einmal mehr die Aktionen „ältere“ Software kostenlos zu verteilen. Nachdem Caschy gestern über Star Money 6.0 (gefällt mir nicht so, ist da immer schon Werbung drinne?) berichtet hat, hat er heute die Aktion für den Partition Manager 9.5 Professional aufgespürt.

Mit dem Partition Manager lassen sich Festplattenpartitionen erstellen und verwalten (vergrößern, verkleinern, teilen und zusammenführen). Durch die Möglichkeit des Kopierens von Partitionen lassen sich auch Backups anlegen. Mit dabei ist auch eine „Rettungs/Boot-CD“, wenn man Änderungen nicht im „laufenden System“ vornehmen möchte.

Den Lizenzkey könnt ihr hier anfordern (gilt wohl nur noch bis zum 11. August) und den Download vom Partition Manager 9.5 Professional gibt es hier (oder hier).

Jul

1

Poster in A0: PowerPoint -> PDF

Kategorie(n): Software, Windows - 2 Kommentare

Wer einmal in die Verlegenheit kommen sollte, und gerne ein A0-Poster in PowerPoint 2007 entwerfen will und dieses schlussendlich als brauchbares A0-PDF herausbekommen möchte… nunja, dem sollte man den Vogel zeigen… dem möchte ich das Microsoft Office 2007 Add-in: Save as PDF or XPS empfehlen. Es hat zwar auch so seine Macken – z.B. werden ungeschickt eingebundene Objekte einfach einmal weggelassen, oder Texte werden nur teilweise ins PDF exportiert – aber mit etwas Feintuning (und der Kontrolle ob im PDF auch alles vorhangen ist) sollte man schlussendlich ein qualitativ brauchbares PDF bekommen.

Es gibt noch weitere Varianten, die möglicherweise sogar noch eine bessere PDF-Qualität erreichen könnten, allerdings lieferte keine ein A0-Poster. Die Integration von Acrobat in PowerPoint zu nutzen scheiterte z.B. daran, das sich Acrobat bei A0 leider mit einem Fehler verabschiedet (bei A1 gings problemlos und sah auch gut aus). Wobei man dazu sagen muss, man muss um A0 zu bekommen, vorher dem Standarddrucker-Treiber beibringen, das er aktuell A0 drucken soll… In den Einstellungen zu Acrobat scheint es dazu keine wirkliche Option zu geben. Der „Umweg“ über den PDF-Druckertreiber braucht gefühlte Stunden, und die Qualität war mies… oder es hagelte Fehlermeldungen :(

Falls jemand noch eine weitere brauchbare Alternative kennt, immer her damit ;)

Jul

1

Virtual Box: 3.0 – 3D Untersützung erweitert (DX9, OpenGL 2.0)

Kategorie(n): Linux, Software, Windows - 4 Kommentare

Und schon wieder gibt es ein Update zu Virtual Box. Da ich allerdings letztes mal so meine Probleme beim Update hatte, die zwar schlussendlich einfach zu lösen, aber dennoch ärgerlich waren, warte ich nun ersteinmal ab…

Mit Version 3.0 von Virtual Box gibt es nun OpenGL-Unterstützung (OpenGL 2.0) für Linux, Solaris und Windows-Systeme. In Windows-Gastsystem gibt es nun (eine noch experimentelle) Unterstützung für Direct3D 8 und 9, vorausgesetzt, es steckt eine entsprechende Graphikkarte im Host-System.

Eine weitere Neuerung in Version 3.0 ist die Unterstützung von Symmetric Multi-Processing (SMP), damit können –  auf Systemen mit Intels VT-x- oder AMD-V-Prozessoren – den Gastsystemen bis zu 32 Prozessoren zur Verfügung gestellt werden.

Weitere Änderungen kann man im Changelog nachlesen.

Den Download für Windows, Linux und Mac OSX gibts hier: Downloadseite. Bei Caschy hab ich dann noch einen Link zur Portablen Version (nur Windows) gefunden.

Jun

29

PosteRazor: Mach dein eigenes Poster…

Kategorie(n): Linux, Software, Windows - 3 Kommentare

Hin und wieder kommt man in die Verlegenheit und würde gerne ein Poster (oder dergleichen) in z.B. A1 ausdrucken, hat aber nur einen A4-Drucker, was macht man da? Man benutzt ein Tool wie PosteRazor (Open Source, gibts für Windows/Mac OSX/Linux).

Der PosteRazor schneidet ein (Raster-)Bild in passende, überlappende Stücke (in der gewünschten Größe, z.B. A4) und erstellt daraus eine PDF-Datei, die man anschließend nur noch auszudrucken braucht. Folgende Bildformate werden unterstützt: BMP, DDS, Dr. Halo, GIF, ICO, IFF, JBIG, JPEG/JIF, KOALA, LBM, Kodak PhotoCD, PCX, PBM, PGM, PNG, PPM, PhotoShop PSD, Sun RAS, TARGA, TIFF, WBMP, XBM, XPM. Bei der Auswahl sollte im Grunde eigentlich jeder ein passendes Format finden ;)

Ein kleines Manko hat das Tool leider dennoch, es werden keine Schnittmarkierungen erstellt, so dass man je nach Bild „auf gut Glück“ schneiden muss (steht aber laut Forum ganz weit oben auf der ToDo-Liste).

Jun

26

CCleaner: 2.21 – U3/Adobeunterstützung

Wer noch immer in der Verlegenheit ist und Windows benutzen muss, bei dem sollte in seiner Toolsammlung auf keinen Fall das Tool CCleaner (Crap Cleaner) fehlen. Mit CCleaner lässt sich ein Windowssystem (eigentlich alle aktuellen Versionen) aufräumen und schlussendlich auch optimieren (unnötige Dateien löschen/Registry aufräumen).

In der Version 2.21 sind unter anderem neu mit dabei die Unterstützung für „U3 smart drive“ (USB-Sticks) sowie die Unterstützung einiger Adobe Produkte. Es wurde weiterhin am 64-Bit-Support sowie der Windows 7-Unterstützung gefeilt (Changelog).

Den Download inkl. Portabler-Version gibt es hier (Hinweis: die normale Version enthält die Yahoo-Toolbar).

Gefunden bei: Caschy.

Archiv

Zufällige Bilder

  • wordle
  • GalleryWidget
  • 16. Stadtlauf Tübingen: Boris Palmer

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de