Archiv für die Kategorie: 'WebWeites'

Jul

5

VideoCam in der Brille gewünscht?

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Noch im Juli (2008) soll das Modell Eagle – I für gerade einmal 399€ auf den Markt kommen. Damit lassen sich bis zu 2 Stunden Video (im 3GP-Format) aufnehmen. Dank der Mitgelieferten Software lassen sich die Videos allerdings ins MPEG4-Format konvertieren. Um nicht zuviel Elektronik in die Brille selbst packen zu müssen, braucht es den MP4-Recorder, sieht aus wie ein MP3-Player (und kann auch Musik+Videos abspielen bzw. Fotos anzeigen) mit Videofunktion, und dürfte sich so, einigermassen tarnen lassen…

Wer sich das Gadget kaufen möchte, sollte unbedingt vor dem Veröffentlichen von selbstgedrehten Videos im Internet sich noch einmal bzgl. der Persönlichkeitsrechte der gefilmten Personen schlau machen, sonst kann der Spass ziemlich schnell, sehr teuer werden :)

Jun

30

80% aller EMails sind SPAM…

Kategorie(n): WebWeites - 3 Kommentare

Zu diesem Ergebnis kommt zumindest ein Beitrag bei Golem.de. Gebracht hat auch das seit 2007 in der BRD geltende Gesetz (es sieht eine Strafe von bis zu 50.000€ vor) nichts, der meiste Spam kommt nachwievor aus dem Ausland. Wenn ich mir die Daten auf den Servern, bei denen ich Zugriff auf die Statistiken habe, anschaue, komme ich allerdings zu einem anderen Ergebnis, von den vom Mailserver tatsächlich angenommenen Mails (sind nur ca 1/4 der Mails, der Rest wird direkt wegen Fehler auf Kommunikationsebene bzw. Greylisting/RBL (letzteres ist nur bei einem Teil der Domains im Einsatz) abgelehnt) sind immernoch über 90% der EMails Spam (derzeit ca 82% als bestätigter Spam, und ca 10% noch unbestätigt). Insgesamt dürften also nichteinmal mehr 1% der Mails kein Spam sein, erschreckend oder?

Jun

23

Datenpanne bei Einwohnermeldeämtern…

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Mal wieder haben unsere Behörden und Ämter gezeigt, das Datenschutz ein wichtiges Thema ist. Diesesmal haben unsere Einwohnermeldeämter (zumindest ein Teil davon) durch grobe Fahrlässigkeit jedem Zugang zu den Meldedaten gewährt. Bei Spiegel Online ist zu lesen, das nach Informationen des Software Herstellers nur 15 Kommunen betroffen waren, laut dem ARD-Magazin „Report aus München“ waren allerdings bis zu 200 Städte und Gemeinden von der Panne betroffen. Laut Frankfurter Rundschau haben Unbekannte auf Daten der Stadt Potsdam (bin mal gespannt, ob man darüber als Bürger informiert wird) und Kommunen Neuhardenberg und Henningsdorf zugeriffen. Abrufbar waren wohl Daten wie: Familienstand, Geburtsdatum, Religionszugehörigkeit und Passbild.

Vor dem Hintergrund das unser Innenminister/Staat gerne noch mehr Daten über uns sammeln möchte, ist es doch erschreckend wie fahrlässig man doch mit dem Schutz unserer Daten umgeht. Auch das Speichern der im Zusammenhang mit der Vorratsdatenspeicherung anfallenden Daten bei den Providern sollte nach dem Telekomgate schnellstens überdacht werden. Na Frau Merkel, sollte dieses Thema nicht zur Chefsache gemacht werden?

Jun

22

Germany’s Next Supergriller

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Unter dieser Überschrift findet sich auf Spiegel Online ein netter Artikel über einen (ich würde sagen: typisch deutschen) Nachbarschaftswettstreit: Das Grillen.

Hier kommt die finale Waffe im nachbarschaftlichen Grill-Wettbewerb: Wer mit Alligatoren-Spießchen oder Seeteufelbäckchen im Bananenblatt keinen Eindruck mehr schinden kann, wird mit dem selbstgekochten Tomatenketchup zum Killergriller.

Wer also noch Anregung fürs kommende Grillen sucht, sollte sich den sehr lesenswerten Artikel zu Gemüte führen, als kleinen Bonus gibt es noch ein Rezept zum Selbermachen von Ketchup.

Jun

19

P2P statt iTunes – Das Modell Zukunft?

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Nach einem Artikel über ein Kid Rock Interview mit der BBC bei Golem.de hat dieser nichts am „illegalen“ Kopieren seiner Musik in P2P-Netzen auszusetzen: „Ich sagte den Kids, ladet meine Stücke illegal herunter. Ich habe nichts dagegen. Wenn ich will, dass ihr meine Musik hört, dann kann ich ja live spielen.“ Ich muss sagen, die Einstellung gefällt mir, und sind wir mal ehrlich, wer kein Geld für ein Album/Single hat, wird sie sich so oder so anderweitig besorgen. Wer das Geld hat, und wem die Musik beim Probehören gefallen hat, wird den Musiker auch gerne unterstützen (z.B. durch den Kauf der Musik, Besuch eines Konzertes). In die selbe Richtung geht auch folgende Aussage: „Er habe entgegnet, er werde sich nicht gegen Diebstahl an einem Unternehmen einsetzen, das seinerseits die Musiker bestehle.“ Hoffentlich nimmt man sich bei der MI diese Kritik zu Herzen… und sorgt endlich mal für faire Preise (für die Kunden/Musiker) und promotet nicht jeden Scheiss für X-Millionen, investiert Milliarden in Kopierschutzmassnahmen und bestraft damit nicht jeden ehrlichen Kunden…

Jun

18

TeraFLOP war Gestern – PetaFLOP ist heute…

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Heute wurde anlässlich der „International Supercomputer Conference“ in Dresden die neue Top 500 Liste der Supercomputer veröffentlicht. Dabei wurde nun erstmals die PetaFLOP-Grenze geknackt. Der neue Supercomputer kommt – wenig überraschend – von IBM und hört auf den Namen „Roadrunner“ (oder halt auch nicht). Für die Gesamtleistung zeigen sich 122.400 Kerne (Dual-Core-Opteron- und PowerXCell-8i-Prozessoren) verantwortlich. Der schnellste Supercomputer in Europa kommt aus Deutschland: JUGENE (65.536 PowerPC 450 Prozessoren, Platz 6, letztes Jahr November war es noch Platz 2). Erfreulich, es wird immer mehr Wert auf die Engergieeffizenz gelegt. So kommen die neuen PowerXCell-Prozessoren im QS-22-Bladecluster des Fraunhofer-Instituts auf einen neuen Spitzenwert von 488,1 MFLOPS/Watt.

Jun

15

Fahrerlose U-Bahn – Abstellgleis oder Zukunft?

Kategorie(n): WebWeites - 1 Kommentar

Bei heise.de kann man vom Projekt der Nürnberger lesen, U-Bahnen in Zukunft zum Teil komplett Computergesteuert fahren zu lassen. Aktuell wurde nun die künftig führerlos fahrende Linie U3 durch Nürnbergs Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly und  Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee eingeweiht. Das spannende am Projekt RUBIN (Realisierung einer automatisierten U-Bahn in Nürnberg) ist, das die führerlosen U-Bahnen explizit im Mischbetrieb mit „normalen“ U-Bahnen mit Fahrer unterwegs sein sollen. Bislang wurden führerlose Züge aufgrund von Sicherheitsbedenken ausschliesslich auf abgeschotteten Strecken auf die Reise geschickt.

Die Frage ist, soll man sich darüber nun wirklich freuen? Wird es in Zukunft also weniger Verspätungen geben? oder sollte man die Technik verteufeln, weil sie wohl Arbeitsplätze kosten wird?

Und zum Schluss stellt sich dann auch die Frage, kann eine führerlose U-Bahn auch Mitglied in einer Gewerkschaft werden (oder sind damit solche Streiks wie bei der GDL, vor nicht allzulanger Zeit, nun Geschichte) ?

Archiv

Zufällige Bilder

  • Mäusepärchen + Motte
  • 16. Stadtlauf Tübingen: Boris Palmer
  • heise-online

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de