Archiv für das Schlagwort (Tag): 'E-Mail'

Aug

3

Kooperationsanfrage/Partnerprogramm/Zusammenarbeit

Kategorie(n): Sonstiges - 6 Kommentare

In letzter Zeit bekomme ich wiedereinmal verstärkt E-Mails mit einem Betreff wie “Kooperationsanfrage, Partnerprogramm oder Zusammenarbeit”. Grundsätzlich spricht ja nichts dagegen, aber bei unpersönlichen Anfragen, die nur Werbung für ein Partnerprogramm (das über Affilinet, Zanox, Belboon oder wen auch immer abgewickelt wird und teilweise noch nichtmal thematisch passend ist) sind, kann ich nur sagen, spart euch die E-Mails. Wenn ich etwas entsprechendes Suche, dann finde ich das auch.

» weiterlesen…

Jul

19

splash.de != splash! Festival

Kategorie(n): splash.de - 2 Kommentare

Hin und wieder bekomme ich ja noch E-Mails mit Kündigungen zu irgendwelchen Klingeltonabos, die Tage allerdings häufen sich – wie fast jedes Jahr zur gleichen Zeit – E-Mails mit Anfragen zu VIP-Tickets, Tagestickets, Werbung, Fanpaketen und vielem mehr…

Du verstehst nur Bahnhof, VIP-Tickets zu meinem Blog? Nein natürlich nicht, es geht vielmehr um das Hip-Hop- und Reggaefestival “splash!-Festival”, auch wenn das in vielen E-Mails nicht direkt erwähnt wird. Nur leider kann ich den Leuten hier genauso wenig helfen, wie bei den Klingeltonabos und man möge es mir verzeihen, das ich nicht jede E-Mail beantworte (bezahlt mir ja keiner).

Wer also irgendetwas zu Klingeltonabos, dem Hip-Hop- und Reggaefestival, zu Badeinrichtungen, Sportartikeln oder Autos wissen möchte, sollte sich bitte direkt an die entsprechenden Firmen wenden ;)

Feb

4

E-Mail-Abmahnungen sind zulässig!?!

Was mussten meine müden Augen da gerade bei Golem.de lesen? Das Hamburger Landgericht hat in einem Urteil vom 7. Juli 2009 (Az.: 312 O 142/09) entschieden, das eine Abmahnung auch per E-Mail rechtens ist. Wobei insbesondere die weiteren Erläuterungen interessant sind.
» weiterlesen…

Sep

29

E-Mail-Adresse im Impressum nach TMG §5

Vor längerer Zeit gab es ein Urteil des LG Essen (Aktenzeichen 44 O 79/07), wonach ein Kontaktformular die Angabe einer E-Mail-Adresse im Impressum nicht ersetzt (TMG §5), die Angabe der E-Mail-Adresse ist also zwingend. Allerdings bin ich heute auf eine neue Fragestellung zu diesem Thema gekommen: Reicht es eine E-Mail-Adresse anzugeben, oder muss man Anfragen an diese E-Mail-Adresse auch beantworten?

Hintergrund: Ein Unternehmen gibt zwar im Impressum eine E-Mail-Adresse an, beantwortet allerdings die Anfragen an diese Adresse scheinbar nur mit einer automatischen Antwort, das Anfragen an diese Adresse nicht berücksichtigt werden können und man stattdessen das Kontaktformular zu verwenden hätte.

Sofern dieses Verhalten in Ordnung ist, kann man das Gesetz bzw. das Urteil eigentlich in die Tonne treten. Was aber kann man als kleiner Verbraucher gegen solche Unternehmen tun?

Sep

6

Mailserver: Ist der eigene Server auf einer Blacklist?

Betreibt man einen eigenen Server ist es unerlässlich, ist man auf den Server seines Providers so kann man seine Arbeit aber auch gelegentlich überprüfen und testen ob der/die Mailserver auf irgendwelchen Blacklisten gelandet sind.

Für den eigenen Server empfiehlt es sich, die Tests regelmässig durchzuführen und dabei zumindest die wichtigsten Listen abzufragen. Ein passendes Skript findet man z.B. bei heise.de (Shell- bzw. Nagios-Skript). Wenn man nicht auf Nagios setzt, empfiehlt es sich das Shell-Skript regelmässig per Cron aufzurufen und sich die Ergebnisse per E-Mail schicken zu lassen (dann vergisst man es nicht).

Wer nur gelegentlich ein derartiges Tool benötigt oder vll. einfach nur überprüfen will, gegen welche Blacklisten denn sonst noch so getestet wird für den Empfehlen sich entsprechende Webdienste:

  • DNS Blacklist Test: Link
  • DNSBL.info: Link
  • slashbit.com: Link
  • MX Toolbox SuperTool: Link (mit diesem Dienst kann man nicht nur gegen Blacklisten testen, es gibt u.a. auch ein SPF-Test oder einen Portscan)
  • What Is My IP Adress: Link
  • Software Projects: Link

Und wenn man nicht solange warten will,  bis der eigene Server auf einer Blacklist landet, so empfiehlt es sich den Server mit entsprechenden Tools zu testen, ob er als “Open Relay” missbraucht werden kann (einen entsprechenden Test gibts z.B. hier).

Wer sich über die Erfolgsquote (bzw. Fehlerquote) von Blacklisten interessiert findet hier eine interessante Statistik.

Aug

23

Mailserver: Trainingsskript für Spamassassin

Kategorie(n): Linux - Kommentar schreiben

Nachdem ich die Tage einen neuen Mailserver aufgesetzt habe (mehr oder weniger nach dem Howto von johker), hatte ich mich nun ein bischen mit dem Feintuning beschäftigt. U.a. habe ich das Skript fürs Trainieren von Ham- bzw. Spam-Mails für die Bayes-Datenbank von Spamassassin überarbeitet, damit weniger (Fehler-)Meldungen produziert werden und man sich das Ergebnis damit eher per E-Mail (zur Kontrolle der Arbeit) zuschicken lassen kann:
» weiterlesen…

Aug

9

Mailserver: Imapsync als Umzugshelfer

Für nur ein kleines Postfach reicht das Kopieren vom alten zum neuen Account via Thunderbird sicherlich aus. Was aber tun, wenn man einen kompletten Mailserver umziehen muss?

Hier kommt imapsync ins Spiel, damit lassen sich die E-Mails von 2 Accounts synchronisieren (z.B. Postfach auf dem altem Server mit dem Postfach auf dem neuem Server) inkl. der Flags. Beim Austausch zwischen 2 virtuellen Maschinen (unterschiedliche physikalische Server/100Mbit Netzwerk) kam das Tool bei mir immerhin auf +/-5,2 Mails/Sekunde (ohne Flags, d.h. mit –fast dürfte sich der Vorgang noch deutlich beschleunigen lassen).

Archiv

Zufällige Bilder

  • subsonic
  • Sammelalbum zur Fußball WM 1986
  • Nikon Coolpix S8100

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de