Archiv für das Schlagwort (Tag): 'Software'

Sep

13

c’t kompakt Security: Eset NOD32 Antivirus 4 für 8,90€

Kategorie(n): Sicherheit, Software - 1 Kommentar

Im neuen Sonderheft c’t kompakt Security (ab Morgen im gutsortierten Zeitschriftenhandel) gibt es eine 1-Jahres-Lizenz der Antivirensoftware: Eset NOD32 Antivirus 4. Wer also noch immer ohne aktuellen Virenschutz unterwegs ist bzw. sich nicht auf die kostenlosen Varianten verlassen möchte, kann hier günstig an eine Lizenz kommen.

Als „Bonus“ gibt es noch ein Rundumpaket an Informationen, Anwendungen und Hilfestellungen zum Thema IT-Sicherheit. Insbesondere die Themen: Kampf gegen Viren, bedrohte Privatsphäre, Verschlüsselung, sicheres surfen, gefahrloses Online-Banking und die Suche nach Schwachstellen in der IT-Infrastruktur sind die Schwerpunkte des Hefts.

Auf der beiligenden DVD findet man noch rund 70 Tools und Anwendung rund ums Thema, mit dabei sind u.a. das Notfallsystem Knoppicillin, BackTrack und c’t Bankix.

Aug

22

HDR: Picturenaut (HDR-Generator/Tonemapper)

Bisher hatte ich hauptsächlich Photomatix für meine HDR-Bilder verwendet. Wem das zu teuer ist (mit nem kleinen Trick kann man die aktuelle Version für 45€ bekommen) der kann sich einmal Picturenaut (Freeware) anschauen. Hier nochmals eine kleine Erklärung, wofür HDR überhaupt gut ist:

hdrlabs.comDie meisten Fotografen kennen das Problem von überstrahlten Lichtern und dunklen Schattenbereichen, in denen kaum noch Details erkennbar sind. Szenen mit sehr hohem Kontrastumfang lassen sich mit einem einzigen Bild einer handelsüblichen Kamera oft nicht aufzeichnen.

HDR: Eidechse (Dänemark/Picturenaut)Ein paar Einschränkungen bringt das kostenlose Tool allerdings mit sich. Zum einen kann es keine Raw-Bilder verarbeiten (eine vorheringe Konvertierung ist damit notwendig, am besten ins TIFF-Format und mit den EXIF-Daten) und zum anderen hat man nicht soviele „Regler“ für den persönlichen Geschmack beim Tonemapping. In Sachen HDR-Format-Unterstützung ist eigentlich alles was man braucht dabei (OpenEXR, Radiance …). Mit dabei ist auch ein Kommandozeilen-Tool für die Batchbearbeitung. Etwas aufpolieren lässt sich der Funktionsumfang durch Plugins, z.B. durch Banty’s-Toolkit (14 Filter).

Achja, da die Tage hier im Blog schon eine Diskussion über Verfahren zur Bildvergrösserung/-kleinerung stattgefunden haben sei noch erwähnt, Picturenaut unterstützt folgende Verfahren: „bell, triangle, hermite, catmull-rom, mitchell, cubic-bspline und lanczos“.

Fazit: Interessantes Tool mit leider einem „grösseren“ Makel, die fehlende Raw-Unterstützung.

Aug

11

SmillaEnlarger: 0.8.5 – drag & drop/alphachannel/fractnoise filter

Kategorie(n): Software - Kommentar schreiben

Von dem erst Gestern vorgestelltem Bildvergrösserungstool „SmillaEnlarger“ gibt es eine neue Version. 0.8.5.

Neuerungen sind unter anderem der „drag & drop“-Unterstützung, sowie der Möglichkeit die Zwischenablage zu nutzen. Desweiteren wurde der Speicherverbrauch verringert, ein FractNoise-Filter sowie die Unterstützung für Alphakanäle hinzugefügt. Abgerundet wird das Update durch eine Hilfefunktion.

Und wenn nun noch das Speichern der Einstellungen/Stapelverarbeitung in einem der nächsten Updates kommt bin ich (erstmal) wunschlos glücklich 😉

Aug

10

Bilder vergrößern mit SmillaEnlarger…

Kategorie(n): Software - 10 Kommentare

Immer mal wieder kommt es vor, und man hat nur ein kleines Bild, bräuchte es aber eine Nummer größer. Die in den Bildbearbeitungsprogrammen verwendeten bikubischen Interpolationen sind nur bedingt tauglich. Bessere Plugin kosten aber richtig Geld (z.B. Alien Skin Blow Up, 250$).

SmillaEnlargerMit SmillaEnlarger (gefunden bei Golem.de) gibt es eine kostenlose Alternative. SmillaEnlarger gibt es derzeit als eigenständiges Programm für Windows/Mac OSX (eine Plugin-Version gibts leider nicht). Die Installation ist einfach, auspacken und den Ordner „ImageEnlarger“ an die gewünschte Stelle kopieren (einen Installer gibts nicht).

Die Bedienung ist etwas gewöhnungsbedürftig (siehe Screenshot) und nur bedingt intuitiv (oder eigentlich nur intuitiv zu bedienen, da viele „Standards“ ausser acht gelassen wurden).

Sollte man für ein freigestelltes Motiv das Dithering deaktivieren (Rauschen im freien Bereich), so ist es bei anderem Ausgangsmaterial durchaus sinnvoll ist („optische Täuschung“, vermittelt mehr Details als tatsächlich vorhanden sind), allerdings stößt man hier auf ein erstes Problem, die Parameter/Einstellungen lassen sich leider nicht speichern. Zusätzlich werden bei  jedem Programmstart die Parameter wieder auf die Standardvorgabe zurückgestellt (man braucht also ein gutes Gedächtnis, wenn man einmal die „perfekten“ Einstellungen für einen Bildtyp gefunden hat). Weiterhin wünschenswert wäre eine Stapelverarbeitung, um Bilder gleichen Typs in einem Rutsch zu vergrößern.

Aber die Ergebnisse der Vergößerung sprechen für sich (man darf natürlich keine ‚Wunder erwarten) und sind (passende Einstellungen vorausgesetzt) bedeutend bessers als bei Photoshop.

Fazit: Interessantes Tool und eine gute Alternative zu kommerzieller Software.

Aug

7

Kostenlos: Partition Manager 9.5 Professional

Derzeit überschlagen sich (zumindest gefühlt) einmal mehr die Aktionen „ältere“ Software kostenlos zu verteilen. Nachdem Caschy gestern über Star Money 6.0 (gefällt mir nicht so, ist da immer schon Werbung drinne?) berichtet hat, hat er heute die Aktion für den Partition Manager 9.5 Professional aufgespürt.

Mit dem Partition Manager lassen sich Festplattenpartitionen erstellen und verwalten (vergrößern, verkleinern, teilen und zusammenführen). Durch die Möglichkeit des Kopierens von Partitionen lassen sich auch Backups anlegen. Mit dabei ist auch eine „Rettungs/Boot-CD“, wenn man Änderungen nicht im „laufenden System“ vornehmen möchte.

Den Lizenzkey könnt ihr hier anfordern (gilt wohl nur noch bis zum 11. August) und den Download vom Partition Manager 9.5 Professional gibt es hier (oder hier).

Jun

26

CCleaner: 2.21 – U3/Adobeunterstützung

Wer noch immer in der Verlegenheit ist und Windows benutzen muss, bei dem sollte in seiner Toolsammlung auf keinen Fall das Tool CCleaner (Crap Cleaner) fehlen. Mit CCleaner lässt sich ein Windowssystem (eigentlich alle aktuellen Versionen) aufräumen und schlussendlich auch optimieren (unnötige Dateien löschen/Registry aufräumen).

In der Version 2.21 sind unter anderem neu mit dabei die Unterstützung für „U3 smart drive“ (USB-Sticks) sowie die Unterstützung einiger Adobe Produkte. Es wurde weiterhin am 64-Bit-Support sowie der Windows 7-Unterstützung gefeilt (Changelog).

Den Download inkl. Portabler-Version gibt es hier (Hinweis: die normale Version enthält die Yahoo-Toolbar).

Gefunden bei: Caschy.

Feb

19

DekiWiki und SSL, geht das überhaupt?

Kategorie(n): PHP, Software - Kommentar schreiben

Im Grunde ja, zumindest wenn man diesem Beitrag im Wiki glauben schenken mag… Mein erster Versuch mit der 1.8.2x ging natürlich schief, im Artikel stand ja schon, erst ab 1.8.3x… Aber auch nach einem Update gabs noch immer das gleiche Problem, die Links in der Navigation (bzw. z.B. auch im „Tree“) waren noch immer ohne s (http(s))… Aber man weiss sich ja zu helfen, „quick and dirty“ lässt sich dieses Problemchen beheben, indem man einfach die http durch https ersetzt 😉

(Kurzfassung: In includes/OutputPage.php das Zippen ausserkraft setzen, Ausgabe abfangen und abbrechen und mit „Suchen und Ersetzen“ das gewünschte Resultat basteln und ausgeben… Falls Interesse besteht, bastel ich gerne noch einen Patch, aber wie gesagt, ist wirklich nur die Quick and Dirty-Methode).

Archiv

Zufällige Bilder

  • 16. Stadtlauf Tübingen: Boris Palmer
  • Mäusepärchen + Motte
  • now BLACK COLA

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de