Archiv für das Schlagwort (Tag): 'USB'

Jun

9

Tchibo: Es ist ein Fehler aufgetreten…

Irgendwie scheint mich Tchibo mobil nicht so wirklich zu mögen (oder kein Interesse an meinem Geld?). Schon bei meinem ersten Test Anfang des Jahres hatte ich das Problem häufig nicht in den Kundenbereich zu kommen. So auch aktuell wieder, obwohl die Seite den Titel “Herzlich willkommen im Kundenbereich” hat bekam ich wiedereinmal die Meldung “Es ist ein Fehler aufgetreten, bitte wenden Sie sich an die Tchibo mobil Kundenbetreuung unter 01805-977999 (14 ct/Min. a.d. Festznetz; maximal 42 ct/Min. a.d. Mobilfunk).”.

Für einen Fehler auf Seiten von Tchibo soll also ich Geld (und Zeit) investieren? Ist ja ok, wenn man für allgemeine Fragen etc. ne kostenpflichtige Hotline hat, aber wenn das Problem eindeutig auf Seiten von Tchibo liegt, wäre eine kostenfreie Variante nur fair (und nein, ich hab keine Lust mich mit irgendeinem Hotline-Mitarbeiter rumstreiten zu müssen, um die Kosten im Nachhinein erstattet zu bekommen).

Fazit: Ich werd mich wohl wieder aktiver nach irgendwelchen Aktionen der anderen Anbieter umschauen, um einfach ne Alternative zu haben…

Feb

19

Tchibo Internet Stick

Kategorie(n): Internet - 7 Kommentare

Kurz vor Weihnachten hatte ich mir noch einen UMTS-Stick bei Tchibo für knapp 20€ gekauft. Neben dem USB-UMTS-Stick (Huawei ET1750) bekommt man noch eine SIM-Karte mit 1€ Guthaben.

Obwohl ich mich für die Prepaid-Variante entschieden hab, hatte ich bei der Aktivierung übers Internet die Wahl zwischen der  Internet-Flatrate L (Drosselung ab 500MB) und der Internet-Flatrate XL (5GB) für einen Monat umsonst, beworben wurde nur die L-Variante. Gewählt hab ich natürlich die XL-Variante ;) (keine Ahnung ob das immer noch funktioniert). Sprich ich hatte 20€ bezahlt und dafür den UMTS-Stick, 1€ Guthaben und eine Flatrate im Wert von 19,95€ bekommen.

» weiterlesen…

Feb

5

USB-Stick kaputt?!?

Kategorie(n): Technik - 2 Kommentare

Immer mal etwas neues, ein eigentlich nur gelegentlich genutzer USB-Stick hat nun anscheinend die Segel gestrichen. Was war passiert?

Beim Aufspielen von ein paar Daten am Mac schien noch alles in Ordnung, nach dem Versuch die Daten an nem Windows PC auszulesen wurde auf dem Stick allerdings nichts mehr angezeigt. Auch der erneute Versuch ihn unter OS X einzulesen schlug fehlt, es kam sofort nach dem anstecken die Meldung “Das eingelegte Medium konnte von diesem Computer nicht gelesen werden.”. Mit den Auswahlmöglichkeiten “Initialisieren …”, “Ignorieren” und “Auswerfen”. Der Versuch den Stick neu zu initialisieren brachte allerdings keinen Erfolg (obwohl keine Fehlermeldung angezeigt wurde), er tauchte danach zwar gemounted im Finder auf, allerdings konnte nichts auf ihn geschrieben werden. Und nach dem Aushängen und neu anstecken kam wieder die Meldung von oben.

» weiterlesen…

Nov

15

Sandisk Cruzer Micro Skin: Waschecht bis 60°C

Kategorie(n): Technik - 4 Kommentare

Sandisk Cruzer Micro SkinHin und wieder kommt es dazu, das man “Alltagsgegenstände” einem Test unterzieht, den man nicht wirklich geplant hat. So habe ich im Urlaub meinen USB-Stick “Sandisk Cruzer Micro Skin 8GB” (war noch in der Tasche meiner Hose) bei 60°C in der Waschmaschine mitgewaschen… nach langem trocknen (nunmehr knapp 3 Monate) habe ich mich nun getraut, den Stick wieder am PC anzuschliessen… und siehe da, er funktioniert noch ;)

Nichtsdestotrotz sollte ein USB-Stick natürlich nur bestimmungsgemäß genutzt werden, denn die Garantie verliert man nach so ner Aktion aufjedenfall und nicht immer hat man das Glück das am Ende noch alles funktioniert.

Allgemein gilt: Elektrische Geräte sollten nach einem Kontakt mit Flüssigkeiten sofort von jeglichen Stromquellen getrennt werden und danach gut getrocknet werden (am besten an der Luft trocknen lassen, und nicht mit dem heißen Fön/Backofen noch weiteren Schaden anrichten).

Mai

26

Seagate FreeAgent Go: Auspacken…

Kategorie(n): Shopping, Technik - 4 Kommentare

Am Sonntag hatte ich eine Seagate FreeAgent Go in Blau bei myby.de bestellt bestellt und heute wurde sie schon geliefert. Die Verpackung war von aussen unbeschädigt, und insgesamt “professioneller” als bei meiner ersten Bestellung bei myby.de.

Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB

Die von Seagate verwendete Blisterverpackung (*grml*) lies sich glücklicherweise ohne Verletzungen öffnen…

Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB

In echt wirkt das Blau der Platte noch etwas schöner, ausser der Platte selbst befand sich in der Verpackung noch die Kurzanleitung, sowie das schon angesprochene 45cm USB-Kabel (einfach, also kein Y-Kabel).

Seagate FreeAgent Go in Blau

Auf der Festplatte findet man noch den Seagate Manager (Software für Backups, Synchronisation von Dateien zwischen mehreren PC’s und zum Verschlüsseln), sowie das Handbuch und die Möglichkeit das Produkt zu registrieren. Ich hab darauf erstmal komplett verzichtet. Ein Formatieren der Platte war nicht nötig, denn praktischweise ist sie schon NTFS vorformatiert.

HD Tune hat für die Platte folgende Werte geliefert:

Transferrate:
- min 20.2 MB/s
- max 29.2 MB/s
- avg 23.7 MB/s

Zugriffszeit:
- 22.8 ms

Was sich (meiner Meinung) für eine 2,5″ USB-Platte durchaus sehen lassen kann. Ich werd mich nun überraschen lassen, wie sie sich im Alltag schlägt.

Fazit: Schnelle und problemlose Lieferung durch myby.de. Die Festplatte selbst ist praktischerweise NTFS-formatiert, schön klein/handlich und ausreichend schnell. Praktisch wäre sicherlich noch eine (gepolsterte) Tasche zum Transport.

Mai

24

Seagate FreeAgent Go 320GB Blau: 59€

Kategorie(n): Shopping - 2 Kommentare

Derzeit gibt es die “Seagate FreeAgent Go 320GB Blau” (ST903203FBD2E1-RK, externe USB-Festplatte) zum Preis von 59€ inkl. Versandkosten bei myby.de. Der nächst günstigste Preis inkl. Versandkosten liegt laut geizhals.at bei 72,39€.Da ich schon länger meinen Plattenfuhrpark erweitern wollte, habe ich direkt zugegriffen und die Platte heute bei myby.de bestellt (und gebe damit myby.de eine zweite Chance in Sachen Verpackung).

Zur Hardware sei noch zu sagen, das die Platte auf eine Größe von 12,5 mm Höhe x 80 mm Breite x 130 mm Länge bei einem Gewicht von 160 Gramm kommt. Die Geschwindigkeit der Platter beträgt 5400 U/Min. Rekorde in Sachen Datentransferrate sind damit nicht zu erwarten, aber wenn das gewünscht ist, sollte man so oder so keine USB-Festplatte kaufen sondern gleich zu einer eSATA-Variante greifen. Eine Tasche und/oder Dockingstation ist eher nicht dabei, denn die gibt es separat zu kaufen und bei dem Packungsinhalt ist auch nur die Platte selbst, eine Installationsanleitung und ein flexibles USB-Kabel (45cm) aufgeführt.

Die Kritiken bei Amazon.de sind durchweg positiv. Meinen Erfahrungsbericht gibts dann in Kürze ;)

Dez

16

PlayStation3: PS2-Controller an PS3

Kategorie(n): PS3 - Kommentar schreiben

Get ready to rumble… So oder so ähnlich könnte das Motto des “Playstation 2 zu Playstation 3 Controller Konverter“(PartnerLink) sein. Vor dem Hintergrund des doch recht hohen Preises von ~60€ für einen PS3 DualShock-Controller und der Tatsache, das sich in meinem Besitz 2 PS2 DualShock-Controller befinden, habe ich mir diesen PS2 -> USB-Adapter bestellt (das Paket konnte wiedereinmal nicht in der Packstation eingeliefert werden *gna*).

Als erstes habe ich den Adapter an meinem Notebook ausprobiert (auch wenn die Funktion nicht ausdrücklich beworben wird), und siehe da, sofort nach dem anstecken wird die “Gerätesoftware” installiert und das GamePad lässt sich problemlos unter Windows (Vista) verwenden.

Nach dem Test am PC, der zumindest auch bewiesen hat, dass das Pad noch immer funktioniert, habe ich es an die PS3 angeschlossen und musste ersteinmal feststellen, mit dem PS2-Controller lässt sich die PS3 nicht einschalten. Nachdem man die Konsole direkt eingeschalten hat, fängt der Adapter an zu blinken und bevor er sich als Controller X (angezeigt durch 4 LED’s, genau wie am PS3-Controller) am System anmeldet. Von nun an fungiert die nicht mehr genutzte “analog”-Tase als PS-Taste.

Mein erster Versuch, ob denn die Rumble-Funktion funktioniert (steht nicht klar in der Herstellerbeschreibung) schlug allerdings fehl. Irgendwie bietet die Demo von “F1 Championship Edition” keine Vibrafunktion :(

Unter Little Big Planet konnte der Adapter dann allerdings beweisen, das die Rumble/Vibrafunktion problemlos funktioniert. Auch ansonsten ist der erste Eindruck beim Spielen positiv. Alle Eingaben werden angenommen und direkt umgesetzt (Aussetzer, wie sie bei anderen Adapter berichtet werden konnte ich bisher keine feststellen).

Fazit: Sicherlich sind 14,95€ kein Pappenstiel (bekommt man schon fast einen “billigen” Controller für), aber wenn man schon einen PS2-Controller sein eigen nennt und auf die “sechste Achse” (Neigung) verzichten kann (wird von den meisten Spielen nicht unterstützt/zwingend vorausgesetzt), so ist der Kauf in meinen Augen empfehlenswert, da der PS2-DualShock-Controller doch um längen besser ist als viele “Kopien”.

  • 1
  • 2

Archiv

Zufällige Bilder

  • Stockholm: Bilder einer Reise III - Wohnen
  • Chinesischer Streifenhamster: Nils
  • Mikado - Weiße Schokolade

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de