Archiv für das Schlagwort (Tag): 'Vermietung'

Sep

12

Sixt.de: Eigenwillige Interpretation von Service…

Kategorie(n): Reisen - Kommentar schreiben

Für einen größeren Einkauf bei IKEA hatte ich einen Transporter bei sixt.de (Station Potsdam-Babelsberg) reserviert.

Das erste Problem gab es schon bei der Anfahrtsbeschreibung für die öffentlichen Verkehrsmittel. Hier wird noch die Fahrt mit der S1 empfohlen, nur leider fährt die schon seit langem nicht mehr nach Potsdam (sollte man einmal korrigieren). Die nächstgelegene Bushaltestelle wird komplett verschwiegen.

In der Station endlich angekommen, sie liegt in einem Wohngebiet (in einem Wohnhaus) in der nähe der Babelsberger Filmstudios, ging die Anmietung (der Papierkram) recht flott. Allerdings durfte ich dann feststellen, das man nicht wirklich auf Interessenten ohne eigenes Fahrzeug eingestellt ist, man bekommt nur einen Schlüssel in die Hand gedrückt. Aufgrund der Lage der Station stehen die zu vermietenden Fahrzeuge nicht direkt Vorort und so durfte ich bis zu meinen Fahrzeug knapp 15 Minuten laufen. Ergo nimmt man alleine das Fahrzeug ohne Besichtigung der Mängel, ohne Kontrolle des Kilometerstandes etc. weit entfernt von der Station „entgegen“. Wenn Etwas nicht stimmen würde, dürfte man also nochmal zurück. Bei der Rückgabe das gleiche Spielchen. Man parkt das Fahrzeug, läuft wieder seine 15min bis zur Station und gibt die Schlüssel zurück. Kein Protokoll, nichts. Auch war man eher kurzangebunden, keine Frage ob denn alles in Ordnung war oder dergleichen.

Service ist für mich etwas anderes. Und das beim „Marktführer“ auf dem Mietwagen-Markt. Zumal ich auch das Fahrzeug 2h früher zurückgeben musste (war ansich kein Problem), als gebucht, weil anscheinend die Reservierung via Internet nicht korrekt die Verfügbarkeit abprüfen.

Wenn man das mit der Konkurrenz vergleicht, die einen sogar zu Hause abholt und am Ende wieder nach Hause fährt. Nun, ich weiss nicht. Für mich steht erstmal fest, sixt.de ist erstmal auf der „Blacklist“.

Sep

9

Toyota Aygo: Klappe zu…

Kategorie(n): Reisen - 2 Kommentare

Am Wochenende war es mal wieder soweit, es wurde ein Auto gemietet. Wir bekamen von enterprise.de wiedereinmal einen Toyota Aygo. Bisher hatten wir stets die Sonderedition ckIN2U (mit mehr Luxus und ner Zentralverriegelung), diesmal gab es nur den „normalen“ Aygo in Rot. Und so stellt man wieder fest, die Toyota-Variante zum schliessen von Türen ist nicht jedermanns Sache ;)

Wie auch immer, das Auto ist ein netter Stadtflitzer und hält sich auch beim Wochenendausflug auf der Autobahn recht wacker, und das bei einem „unschlagbaren“ Spritverbrauch. Beim Überholen eines BMW („Fürs dicke Auto hat das Geld gelangt, beim Fahren muss man nun aber wohl sparen) denkt man unweigerlich an die teuren Benzinpreise und ist froh das man auch mit +/- 5l/100km flott vorwärts zu kommen (130-140km/h sind kein Problem). Auch das Platzangebot ist für die Größe von Auto super, allerdings mit einem Haken. Der Kofferaum bzw eigentlich nur die Heckklappe, was auch immer die Designer sich dabei gedacht haben. Beladen kann man den Kofferraum nur durch die mini „Scheibe“. Durch die kleine Öffnung und die extrem hohe Ladekante muss man sich doch sehr abmühen einen grossen Koffer einzuladen (und das obwohl Ladevolumen dann durchaus in Ordnung geht, neben einem grossen Koffer ist durchaus noch Platz für eine Tasche oder dergleichen). Ohne Abbauen der Abdeckung, entfernt man die zumeist „ausversehen“. Sofern man nur zu Zweit unterwegs ist und den 5-Türer hat, ist die Rückbank eine willkomene Alternative.

Archiv

Zufällige Bilder

  • Airwaves Strong
  • image6
  • Peacekeeper - The Browser Benchmark

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de