Archiv für die Kategorie: 'Photographie'

Jul

1

Hoya HMC-Super UV Filter: Zum Schutz des Objektivs

Ein Objektiv, respektive die Frontlinse, möchte auch geschützt sein und so kommt nun ein „Hoya HMC-Super UV Filter“ auf das “Sigma 18-125mm 3,8-5,6 DC OS HSM Objektiv für Canon”.  Natürlich ist ein UV-Filter nicht nur ein „billiger“ Objektivschutz, sondern absorbiert auch die ultravioletten Lichtstrahlen, die häufig Außenaufnahmen unscharf und flau erscheinen lassen.

Als weitere Anschaffung steht noch ein passender zirkularer Polarisationsfilter auf dem Plan, wobei ich allerdings noch unschlüssig bin, welcher es werden soll.

Jun

28

Sigma 18-125: Die Arbeit des Bildstabilisators

Gestern hatte ich ja schon geschrieben, das man beim Sigma 18-125 am Geräusch nicht erkennen kann, ob der Stabilisator arbeitet oder nicht (zumindest höre ich da keinen Unterschied). In Sachen Bild merkt man den Unterschied allerdings sehr deutlich:

Stabilisator: Aktiv

Mit Bildstabilisator (F/8, 1/25)

Ohne Bildstabilisator

Ohne Bildstabilisator (F/8, 1/25)

Irgendwie frage ich mich, wie ich bisher ohne auskommen konnte :)

Jun

28

Canon 400D: Firmwareupdate (1.1.1)

Kategorie(n): Photographie, Technik - 1 Kommentar

Nachdem ich Gestern mal wieder das Problem hatte auf die Kamera (genauer gesagt den Blitz) warten zu müssen, habe ich beschlossen nun endlich die Firmware 1.1.1 einzuspielen. Die Kamera war bisher noch immer im „Ursprungszustand“, d.h. Firmware 1.0.4. Eine kurze/ausführliche Anleitung zum Einspielen der Firmware gibts bei Traumflieger.de. Hier die Kurzfassung, für ganz Ungeduldige (die ausführliche englische Anleitung gibts als PDF auf der Downloadseite):

  1. Vollaufgeladenen Akku in die Kamera einlegen
  2. CF-Karte in der Kamera formatieren
  3. Firmware herunterladen und entpacken.
  4. CF-Karte in den Kartenleser am PC stecken
  5. „e4kr3111.fir“ ins Rootverzeichnis der Karte kopieren
  6. CF-Karte wieder in die Kamera einlegen
  7. Ins Menu gehen und im letzten Reiter „Firmware Vers.“ anwählen (der Menupunkt ist Automatikmodus nicht vorhanden).
  8. Die Abfragen bestätigen.
  9. Abwarten und nichts an der Kamera machen, bis das Update beendet ist
  10. Kamera ausschalten, Akku kurz rausnehmen und am besten die CF-Karte nochmal formatieren

Das Update verlief völlig problemlos, und die Probleme beim Blitzen sind weg (ich frage mich, warum ich das Update eigentlich noch nicht früher installiert habe).

Jun

27

Sigma 18-125mm 3,8-5,6 DC OS HSM Objektiv für Canon

Kategorie(n): Photographie - 4 Kommentare
Baustelle/HDR: Canon 400D - Sigma 18-125mm 3,8-5,6 DC OS HSM

Baustelle/HDR: Canon 400D - Sigma 18-125mm 3,8-5,6 DC OS HSM

Endlich, und nach langem und reiflichem Überlegen (und dem lesen unzähliger Tests) viel eine Entscheidung, die heute mit dem Kauf des „Sigma 18-125mm 3,8-5,6 DC OS HSM Objektiv für Canon“ besiegelt wurde. Ausschlaggebend war u.a. die in den Testberichten durchaus gute Bildqualität und der Bildstabilisator (das bisherige Kit-Objektiv der Canon 400D hatte noch keinen). Wobei letzterer durchaus gewöhnungsbedürftig ist, nicht unbedingt wegen der Stabilisierung sondern wegen seines Geräuches (auch im ausgeschalteten Zustand?).

Heute hat es ersteinmal nur für einen Schnappschuss (siehe Bild) vom Balkon aus gereicht, leider mit leichten Schärfeproblemen im Telebereich (max/AF). Im Weitwinkel war auf den ersten Blick kein Problem mit der Schärfe auszumachen, dürfte also eher auf ein schlechtes Fokusieren durch die Automatik/falsche Messpunkte zurückzuführen sein (muss ich wohl die Tage noch näher ergründen).

Ansonsten macht es einen hochwertigen Eindruck, ist recht schnell und soll nun als „Haudrauf“-Objektiv seinen Dienst verrichten.

Mai

22

Velbon CX-560 Stativ

Nachdem sich beim ersten Einsatz des GorillaPod SLR-Zoom schon dessen erste Schwächen bemerkbar gemacht haben, musste einer Alternative her. Meine Entscheidung viel auf das „Velbon CX-560„, es spielt preislich in der gleichen Liga.

Die Kritiken bei Amazon sind durchweg positiv, 4.4 Sterne bei 50 Bewertungen sprechen eigentlich für sich. Sicherlich, der Kopf ist durchweg aus Kunstoff macht allerdings dafür einen recht soliden Eindruck. Die Höhe lässt sich zwischen 50cm und 1,75m variieren. Bei einem Eigengewicht von ca 1,5kg ist die max. Belastbarkeit mit 2kg angegeben, und damit durchaus DSLR tauglich. Die Füße sind gummiert und bieten auf normalen Untergründen einen guten Halt. Mit Hilfe der Schnellwechselplatte (Kunstoff) lässt sich die Kamera schnell und sicher aufsetzen. Alles in allem ist das Stativ auf den ersten Blick sein Geld wert.

Ein ausführlicher Test (z.B. im Park, um einen direkten Vergleich zum Gorilla zu haben) folgt hoffentlich in Kürze, mal sehen wie sich das Wetter entwickelt…

Mai

18

HDRI mit Hilfe von AEB und Photomatix

Kategorie(n): HDR, Photographie - 12 Kommentare

In meinem Beitrag von Gestern über das GorillaPod SLR-Zoom im Ausseneinsatz im Park konnte man schon einen ersten Versuch eines HDR-Bildes (High Dynamic Range) „bewundern“.

Der Einfachheit halber, hatte ich die AEB (Auto Exposure Bracketing)- Funktion der Kamera (Canon EOS 400D) genutzt. Damit lassen sich Belichtungsreichen mit (leider nur) 3 Bildern und einem maximalen EV-Abstand von 2 erstellen. Eine recht umfangreiche Liste bzgl. der AEB-Funktionen von Kameras gibts hier.

Doch die Belichtungsreihe alleine macht noch kein HDR-Bild. Wer Photoshop hat, kann z.B. die dort enthaltenen Funktionen nutzen. Ich habe mich für die Testversion von Photomatix von HDRsoft entschieden. Folgende Schritte sind für ein entsprechend gemapptes LDR-Bild notwendig:

1. Zusammenfügen/Auswählen der RAW-Bilder zu einem HDR – „Generate HDR image“. RAW-Bilder sind stets zu bevorzugen, da hier noch kleinere Korrekturen möglich sind, ohne das die Bildqualität darunter leidet (z.B. Objektivkorrekturen/Vignettierung)

2. Im zweiten Schritt hat man die Möglichkeit kleinerer Korrekturen, z.B. zur Ausrichtung (falls doch kleinere Wackler beim Anfertigen der Reihe aufgetreten sind) oder zur Reduktion von Ghosting.

3. Speichern des HDR-Bildes.

4. Beim „Tone Mapping“, hat man nun 2 Herangehensweisen zur Erstellung des LDR-Bildes zur Auswahl: „Details Enhancer und Tone Compressor“. Für das Bild habe ich mich für die „Details Enhancer“-Variante entschieden, um dem Bild mehr „Dramatik“ zu verpassen.

5. Speichern des LDR-Bildes.

Das wars dann auch schon.

Fazit: Ein HDR/LDR-Bild lässt sich mit Hilfe von AEB und einer Software wie Photomatix recht schnell und leicht erstellen. Allerdings schränkt der AEB-Modus der meisten Kameras mit nur 3 Bildern (+/-2 EV) den Kontrastumfang teilweise doch sehr ein und dem Ergebnis fehlt dann in machen Bereichen die notwendige Information.

Mai

17

GorillaPod SLR-Zoom: Einsatz im Park

Wie schon angekündigt wollte ich das GorillaPod SLR-Zoom im Praxiseinsatz testen. Einsatzort war heute ein Park.

Die Montage geht auch ohne Stativkopf recht flott. Der erste Aufstellort war mangels Klammer- bzw. Aufstellobjekt der Boden, und hier offenbart sich auch gleich eine Schwäche, die Kontrolle des Bildes war (mangels schwenkbaren Displays/Blickrichtung nach oben) nicht möglich, und so mussten die Bilder mehr oder minder blind geschossen werden. Nachdem ich endlich ein passendes Auflageobjekt gefunden hatte, konnte ich zumindest die Standfestigkeit testen, sie war (bei gutem Wetter, kaum Wind) gut.

Hochkantaufnahmen gestalten sich allerdings schwierig (sind wohl so auch nicht geplant), und hier war meine helfende Hand für die Stabilität notwendig (die Arme des GorillaPods mussten sehr stark verdreht werden). Leider hatte ich keine zweite Kamera zur Dokumentation dabei :(

Die eigentlich interessante Klammerfunktion konnte ich mangels passender Objekte leider noch nicht testen.

Fazit: Je nach Parkanlage ist das GorillaPod nicht wirklich zu gebrauchen und für Aufnahmen vom Boden aus ist ein schwenkbares Display und/oder ein Stativkopf mit Schnellwechselplatte dringend zu empfehlen.

Archiv

Zufällige Bilder

  • Schach (ohne GI)
  • Pizza Western BBQ - Wirklichkeit
  • Sintel - Open Movie Project

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de