Sep

10

Laconi.ca: Der Open Source Microbloggingdienst…

Irgendwie hatte das Thema „Microblogging“ (Twitter und Co) mich bislang nicht sonderlich interessiert. Vor kurzem bin ich dann aber über identi.ca „gestolpert“, einen Twitterclone. Ansich erstmal wohl nichts spannendes, allerdings weckte es dennoch mein Interesse, denn identi.ca basiert auf Open Source Software. Die Software dahinter nennt sich laconi.ca und wird derzeit aktiv weiterentwickelt. Dennoch, die Grundfunktionen stehen schon jetzt zur Verfügung und so riskierte ich einen Blick hinter die Kulisse und habe nun einmal eine Testinstallation gemacht. Angeregt hat mich dazu insbesondere auch die eingedeutschte Variante bleeper.de.

Als Anleitung hatte ich folgenden Beitrag verwendet: „getting laconica up and running„. Musste allerdings schnell feststellen, das die Software schon ne ganze Ecke weiterentwickelt ist und einiges in der Zwischenzeit anders ist. Basis meiner Installation war ein nacktes Debian-System (lenny/amd64). Nach der Installation von Apache2 und dem MySQL-Server (apt-get install apache2 mysql-server), kam php dran (apt-get install libapache2-mod-php5 php5-cgi php5-cli php-pear php5-gd php5-mysql). Die in dem Beitrag erwähnten „extlibs“ waren gar nicht mehr nötig, in der aktuellen Version direkt aus dem Versionsverwaltungssystem sind sie schon integriert (wie mir später aufgefallen ist). In Sachen Konfiguration musste ich ausschliesslich die config.php (.sample) anpassen.

Tat mich dann aber schwer in Sachen „Fancy URL’s“, standardmässig ist bei debian mod_rewrite nicht aktiv und ohne kanns einfach nicht funktionieren ;) Noch mehr Probleme bereiteten mir dann allerdings die Übersetzungen via gettext. Unter Debian scheint die Installation aller „locales“ notwendig (apt-get install locales-all) und nach einem Neustart des Apachen (ganz wichtig) präsentierte sich laconi.ca endlich auch in Deutsch.

Beim Vergleich mit bleeper.de ist mir dann aber auch gleich aufgefallen, das derzeit noch nicht alle Phrasen eingepflegt sind bzw. bleeper.de teilweise andere, (meines erachtens) geschicktere Übersetzungen integriert hat.

Die aktuelle Version scheint insgesamt noch nicht wirklich praxistauglich zu sein, was macht man wenn gespammt wird? Es gibt kein (ich hab zumindest keines gefunden) Admin-Backend. Einmal gepostet lassen sich die Einträge also nicht mehr löschen (nur die eigenen Einträge lassen sich löschen). Sicherlich es gibt einen rudimentären Ansatz einer Blacklist, aber dennoch wäre es wohl geschickter Einträge zum einen löschen und zum anderen durch einen Spamdienst wie Akistmet oder TypePad-Antispam jagen zu können. Wie auch immer, ich werde die Entwicklung weiterbeobachten, denn in laconica steckt meiner Meinung nach viel Potential ;)

Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Archiv

Zufällige Bilder

  • 1209419833news1
  • typeracer1
  • fritz-kola: vielviel koffein

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de