Archiv für die Kategorie: 'Plugin'

Apr

24

TinyCode: 1.1.0 – Popup für den Editor

Für mein WordPress Plugin „TinyCode“ gibt es auch schon das erste Update:

Da Shortcodes nicht für jeden intuitiv sind, oder man sie vielleicht auch einfach mal vergessen hat, gibt es für das leichtere Einfügen nun einen neuen Button im WYSIWYG-Editor von WordPress. Nach einem Klick darauf erscheint ein Popup in dem man sich den gewünschten Shortcode zusammenklicken kann.

TinyCode: Editor-Popup

Für Bugmeldungen bzw. Erweiterungswünsche bitte den “Bugtracker” und für sonstige Fragen bitte das Support-Forum verwenden ;).

Apr

20

TinyCode – Examples

Kategorie(n): Plugin, WordPress - 10 Kommentare

Beispiele für die Shortcodes von TinyCode… » weiterlesen…

Apr

20

TinyCode: 1.0.0 – Initial release

Kategorie(n): Plugin, WordPress - 2 Kommentare
TinyCode (english)TinyCode processes your content and changes the pre-defined shortcodes (such as [ important ][ /important ]) to the correct, and pre-formatted HTML to highlight a part of the text. The component is compatible with WYSIWYG editors so you do not need to worry if you or your client, have little knowledge of HTML.

For more information on how to use the shortcodes take a look at the example page.

Please report bugs and/or feature-request to our ticket-system: Bugtracker/Wiki. For Support, please use the forum.

The icons used in this plugin are from famfamfam.

TinyCode (Deutsch)Mit diesem Plugin für WordPress lassen sich Textpassagen mit Hilfe einer Erweiterung des WYSIWYG-Editors ohne HTML-Kenntnisse durch Schablonen („Warnung“, „Download“ etc.) optisch hervorheben.

Für weitere Informationen bzgl. der möglichen Shortcodes, schaut Euch bitte die Beispielseite an.

Für Bugmeldungen bzw. Erweiterungswünsche bitte den “Bugtracker” und für sonstige Fragen bitte das Support-Forum;). verwenden

Die im Plugin bzw. den Templates verwendeten Icons stammen von famfamfam.

Apr

19

Gallery Widget: 0.7.2 – Bilder vorgemerkter Beiträge

Kategorie(n): Plugin, WordPress - 1 Kommentar

Die Tage ist mir ein weiterer kleiner Bug bei meinem Plugin „Gallery Widget“ aufgefallen. Bilder vorgemerkter Beiträge wurden bei der Option „exclude“ trotzdem angezeigt, was eigentlich nicht Sinn der Sache ist. Zumal, bei einem  Link auf den Artikel Besucher nur einen 404-Fehler bekommen.

Desweiteren habe ich beschlossen, dass das Plugin eigentlich tauglich für einen „kleinen Versionssprung“ ist und als nächstes somit Version 1.0 geplant ist (siehe Roadmap). Will heissen, es werden ersteinmal keine neuen Features hinzukommen (feature freeze) und bis zum Release wird es maximal noch Bugfixes geben (sofern denn noch irgendwelche Fehler gefunden werden).

Warum denn nun der Versionssprung? Leider gibt es noch immer Viele denen Versionen unter 1.0 suspekt (instabil, fehlerbehaftet) sind. Um möglichen Vorurteilen vorzubeugen und da ich der Meinung bin, dass das Plugin in der Zwischenzeit stabil ist habe ich mich nun entschlossen diesen Schritt zu vollziehen.

Apr

5

Gallery Widget: 0.7.1 – Updateinfobox/CSS-Beispiel

Mit diesem Update fürs „Gallery Widget“ ändert sich im Grunde für den Benutzer nichts.

Die FAQ wurde um das „Shortcode/CSS-Beispiel“ erweitert (damit nicht nur meine regelmässigen Leser etwas davon haben) und die schon aus Floatbox-Plus bekannte Updateinfobox (die über Besonderheiten bezüglich des anstehenden Updates informiert) gibt es nun auch beim Gallery Widget. Schade eigentlich, dass das Updatesystem von WordPress so etwas nicht schon implementiert hat :(

Apr

3

Gallery Widget: Shortcode-Beispiel…

Da es seit kurzer Zeit bei meinem „Gallery Widget“ auch Shortcodes gibt, möchte ich hier mal ein „Praxis“-Beispiel zeigen. Möchte man z.B. auf einer Seite oder in einem Beitag 9 zufällige Bilder anzeigen, und diese automatisch auf dem vorhandenen Platz in mehreren Zeilen/Spalten anordnen, so bietet sich folgende vorgehensweise an.

1. Einfügen des Shortcodes + Div (via HTML-Modus des Editors) in der Seite/Beitrag:

<div class=“testClass“>
[ getGWImages max=9 order=random linkclass=’testClass‘ ]
</div>

2. Erweitern der CSS-Datei des verwendeten Themes:

/* TestClass */
.testClass {
overflow: hidden !important;
padding: 10px 5px !important;
}
.testClass ul {
float: left !important;
}
.testClass li {
list-style-type: none !important;
display: inline !important;
padding: 5px !important;
float: left !important;
margin: 5px !important;
width: 150px !important; /* Groesse der Vorschaubilder */
height: 150px !important; /* Groesse der Vorschaubilder */
}
.testClass li a img, .testClass li a:visited img {
border: solid 1px #fff !important;
}
.testClass li a:hover img {
border: solid 1px #000 !important;
}

Die Ergänzung um „!important“ ist nur dann wichtig, wenn schon andere Formatierungen vorgenommen wurden, die mit diesen Einstellungen nun zwingend „überschrieben“ werden.

Das wars dann auch schon. Ich überlege derzeit, ob ich für den CSS-Teil nicht eine neue Funktion im Plugin einbaue, damit das CSS innerhalb des Adminbereiches verändert werden kann und unabhängig von einer händischen Änderung der CSS-Datei möglich ist. Meine vorherige Überlegung weiterer Optionen zum Aufteilen der Bilder auf mehrere Spalten/Zeilen werde ich ersteinmal nicht weiterverfolgen, die CSS-Variante ist meiner Meinung nach die geschicktere.

Mrz

10

Trac: Was tun gegen den Spam?

Letztes Jahr hatte ich schon einen Beitrag über meines erachtens wichtige Plugins für Trac geschrieben und nun möchte ich die Liste gerne um ein weiteres Plugin erweitern: SpamFilter.

Meine bisherigen Erfahrungen mit eigenen Trac-Installationen basieren auf der Verwendung in einer geschlossenen Benutzergruppe, Spam spielte da keine Rolle. Seit ich allerdings Trac auch für meine WordPress-Plugins verwende änderte sich dieser Zustand schlagartig. Waren es Anfangs nur 1-2 Spams die Woche und die Bekämpfung mittels TicketDeletePlugin möglich, so „kämpfe ich“ aktuell mit > 100 Spamtickets/Woche, wobei ich eher das SpamFilter-Plugin ist und ich nur noch gelegentlich die Liste durchschaue, ob nicht vll. doch etwas im Filter gelandet ist, was dort nicht hingehört (ist bisher noch nicht passiert).

Die Installations ist wie eigentlich bei allen Trac-Plugins einfach und unkompliziert, bei mir war allerdings noch ein Update der Datenbank notwendig (was in der Anleitung nicht beschrieben war, doch die Fehlermeldung im Apache-Logfile war sehr ausführlich *lob*).

Fazit: Bei einer öffentlichen Trac-Installation, bei der anonyme Benutzer ein Ticket erstellen dürfen ist das SpamFilter-Plugin ein muss.

Archiv

Zufällige Bilder

  • BitDefender Antivirus for Mac - Installation
  • Das Reisen mit der Bahn...
  • Crucial RealSSD C300

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de