Mrz

3

LG W2261V: FullHD bei 21,5″

LG W2261V: 21,5" - FullHDSchon länger hatte ich auf meinem Schreibtisch Platz für einen neuen Monitor geschaffen (und einen alten 19″ CRT-Monitor verschenkt). Der neue hört auf die Typenbezeichnung W2261V und stammt von LG. Bei einer Größe von 21,5″ (und nicht 22″ wie in vielen Werbeprospekten suggeriert) stellt er eine Auflösung von 1920 x 1080 (auch bekannt als FullHD) dar.

Als Eingangsquellen stehen VGA, DVI und HDMI zur Verfügung, leider werden nur ein VGA- und DVI-Kabel mitgeliefert.

Eine Anleitung (noch nicht einmal eine Kurzanleitung) in Papierform fehlt vollständig, und so darf man z.B. den Standfuß im Blindflug installieren (ist aber eigentlich auch idiotensicher: Moniter auf nen planen Tisch legen, Fuß draufschieben und Schraube anziehen). Der Standfuß ansich ist auch eher einfacher Natur, es lässt sich nur ein Kippneigung -5° – +17° einstellen, drehen oder gar Pivot werden nicht unterstützt, erfüllt aber seinen Zweck und gibt dem Monitor einen guten Halt.

Zur leichteren Einstellung der vielen Parameter steht eigentlich ein Tool für Windows zur Verfügung, so dass man sich nicht umständlich durchs Menü hangeln muss. Nur leider verweigert es bei mir via HDMI seinen Dienst (mir ist aktuell unklar, ob das an meinem Computer liegt oder ein allg. Problem darstellt). Via VGA-Kabel angeschlossen funktioniert die Software, nur leider gelten die Einstellungen dann auch nur für den VGA-Eingang. Zusätzlich kämpfe ich gerade noch etwas mit Windoof, nicht immer wird der Monitor sofort als Erweiterter Desktop angehängt, was dann bei den versuchen ihn zu aktivieren in Abstürzen u.a. des Windows Explorers endet…

Je nach Einstellung hört man ein leises, dennoch leicht störendes Summen, interessanterweise nur in den Helligkeitsbereichen 0-20 und 44-90. Wobei ich ihn aktuell auf 40 eingestellt habe und die Helligkeit in Ordnung geht.

Für einen ersten Test wurde wie bei meinem Fernseher Big Buck Bunny und Elephants Dream als Bildmaterial herangezogen (vgl. Toshiba 37 XV 505 DG: FullHD, der erste Test). Zur mehr fehlt die Zeit.

Fazit: Für den Preis von ca 180€ bietet der LG W2261V recht viel, nichtsdestotrotz wäre mir ein HDMI-Kabel lieber gewesen und etwas unverständlich ist für mich die Tatsache, das noch nicht einmal ein entsprechendes Microfasertuch beiligt. Ansonsten scheint auf den ersten Blick technisch soweit alles in Ordnung zu sein (keine Pixelfehler), die Helligkeit/Kontrast/gleichmässige Ausleuchtung sind für die Preisklasse (sehr) gut. Eine genauere Analyse folgt.

1 Kommentar bis jetzt

  1. Kommentar von scytale:

    Als ich neulich einen noch größeren Monitor unter Windows zum laufen bringen wollte, hatte ebenfalls stark zu kämpfen und letztendlich nur eine unsaubere Lösung gefunden.
    Standardmäßig scheint zumindest der nvidia-Treiber für die eingebaute Grafikkarte (eine Gforce 5) die volle Auflösung (1920×1200) nicht zu unterstützen. Er bietet maximal eine Auflösung von 1600×1200 an. Man kann nun händisch 1920×1200 hinzufügen, wählt man diese dann aus, werden nur 1920×1080 an den Monitor gesendet und das Bild ist damit natürlich unbrauchbar (weil es sogar noch verzerrt). Nachdem ich an sämtlichen Einstellungen rumgespielt und auch ältere Treiberversionen ausprobiert hatte, habe ich mehr aus Frust mal das VGA-Kabel angeschlossen anstatt dem DVI und schwups funktionierte es… Auf einem 24″ (oder 26″?) Monitor mit einer derart hohen Auflösung will man aber definitiv nichts anderes als DVI, HDMI oder DisplayPort verwenden!!!

Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.

Archiv

Zufällige Bilder

  • 16. Stadtlauf Tübingen: Boris Palmer
  • Mäusepärchen + Motte
  • now BLACK COLA

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de