Archiv für das Schlagwort (Tag): 'Alice'

Sep

26

Alice-DSL: Entführung von DNS-Anfragen Teil 2

Kategorie(n): Kaputte Welt, Technik - 6 Kommentare

Alice Suche - Fehler- 500 Unbekannter ServerVor längerem hatte ich schon von der Unsitte seine Kunden zu bevormunden geschrieben und was muss ich heute bei nem Tippfehler feststellen, es kommt schon wieder die Seite „Fehler: 500 Unbekannter Server“ mit der Suchmaske von AOL.Alice. Diesen „Service“ hatte ich schon vor einiger Zeit deaktiviert (die Bestätigungsmail von damals hab ich sogar noch), aber bei Alice scheint man meine Entscheidung nicht akzeptieren zu wollen? Ich bin einmal gespannt, was man mir von Seiten Alice dazu zu sagen hat (E-Mail ist raus, wobei ich allerdings nicht wirklich mit ner Antwort rechne).

Jan

18

AliceDSL: insufficient resources available to authenticate user…

Kategorie(n): Internet - 3 Kommentare

Tse tse, böse Alice. Hat sie mir doch einfach den Zugang zum Netz gekappt… um mir dann nach ein paar Versuchen zu sagen, das sie n neuen hat, oder wie darf man die Fehlermeldung denn sonst verstehen?

18.01.09 16:23:53 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:53 Anmeldung beim Internetanbieter ist fehlgeschlagen. insufficient resources available to authenticate user
18.01.09 16:23:53 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:38 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:38 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
18.01.09 16:23:26 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:26 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
18.01.09 16:23:14 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:14 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
18.01.09 16:23:02 Internetverbindung wurde getrennt.
18.01.09 16:23:02 PPPoE-Fehler: Zeitüberschreitung.
18.01.09 16:21:19 Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung. ()
18.01.09 16:21:19 Internetverbindung wurde getrennt.

Glücklicherweise mag mich Alice aber anscheinend doch noch, denn nach ein paar Minuten durfte ich wieder surfen ;)

Okt

10

Alice ist Eifersüchtig (Entführung von DNS-Anfragen)…

Kategorie(n): Technik - 7 Kommentare

Da schaut man sich seine Referer-Liste durch und gibt eine komisch lautende Domain („Verdacht Vergehennach UrhG . com“, eigentlich schon ein Thema für sich, siehe: „a blog about nothing„) einfach mal im Browser ein, aber siehe da, was ist das denn? Die angezeigte Seite hat den Titel „Alice Suche – Fehler: 500 Unbekannter Server“ und scheint definitiv nicht die gefragte URL zu sein (vgl. Screenshoot). Die Seite klärt einen darüber auf, das die gewünschte Seite nicht gefunden werden konnte und bietet einem z.B. die Suche über AOL an.

Was von seiten Alice dem Kunden als „Feature“ verkauft wird, ist für mich definitiv nicht in Ordnung. Ich entscheide gerne selbst, und das gilt auch für DNS-Anfragen die nicht aufgelöst werden können. Nun, über einen kleinen Link am Ende der Seite gelangt man zu einer „Erklärung“ inkl. Link zum Opt-out (zumindest diese Möglichkeit wird einem geboten).

Was mir bei der Durchsicht der angezeigten Webseite auch gleich noch aufgefallen ist, man sammelt fleissig Daten mit Omniture SiteCatalyst, einem Online-Marketing Tool. Ob noch weitere Daten gesammelt/Netzwerktraffic in sonstigerweise anaylisiert wird, kann ich nicht sagen, aber wer weiss, vll. bekommen wir bald britische Verhältnisse (vgl. Phorm).

Man kapert also nicht nur die DNS-Anfrage, sondern speichert auch gleich noch Daten und verkauft dem Kunden das Ganze als Service, für wie blöd hält uns die liebe Alice denn? Ich weiss, andere Provider bieten einen derartigen Service schon länger, und selbst VeriSign hat mit derartigen Ideen schon rumgespielt, aber das machts für mich nicht besser. Bei Alice empfiehlt es sich also auf Alternative DNS-Server umzusteigen, um den Fängen der eifersüchtigen Lady zu entgehen.

Wie es scheint, bin nicht nur ich auf dieses Problem gestossen, auch bei Netzpolitik.org ärgert man sich über das eigenmächtige Handeln seitens Alice und auch xenim berichtet über entführte Tippfehler-Domains.

Sep

29

Vorerst keine Scheidung für Alice…

Kategorie(n): Sonstiges - 1 Kommentar

Nein, an einem möglichen Sorgerechtsstreit scheitert es wohl nicht. Entgegen den Gerüchten aus dem August, scheint Telecom Italia sich nicht mehr von Alice trennen zu wollen. Dies berichten u.a. Onlinekosten.de und heise.de.

„Unsere Priorität ist das organische Wachstum. Deswegen bin ich hier.“ Der seit Mai amtierende Chef des Hamburger Ablegers des italienischen Telekommunikationsanbieter trat damit Spekulationen über eine Veräußerung entgegen.

Ich muss sagen, freut mich. Ansonsten würde der Markt ausschliesslich 24-Monatsverträge (bei den „Global Playern“) anbieten und das wollen wir doch alle nicht. Nagut es gibt ja noch Congstar, aber ich könnte mir gut vorstellen, dass die kurzen Laufzeiten dort sehr schnell gekippt werden könnten, wenn es keine wirkliche Konkurrenz mehr gibt… So, ich warte nun noch auf ne E-Mail in der mir Alice ne kostenlose Settopbox für den TV-Empfang anbietet (gibts da eigentlich HD-Sender?) ;)

Aug

7

Alice heiratet, nur der Verlobte ziert sich noch etwas…

Kategorie(n): WebWeites - Kommentar schreiben

Hmpf, da musste ich doch gerade bei Golem.de nachlesen, das Hansenet den Verkauf von Alice (armes Mädel und dabei dachte ich, Menschenhandel wär verboten) anstrebt. Aktuell laufen Gespräche mit Versatel (in der Hand von Heuschrecken) über eine Fusion unter Gleichen. Sollte dies Scheitern, so steht wohl Telefonica bereit (auch nicht wirklich besser, was die Spanier bisher auf dem deutschen Markt so abgeliefert haben). Damit dürften dann bald monatliche Kündigungsfristen für DSL-Anschlüsse der Vergangenheit angehören. Auch wenn ich mit dem Kundenservice von Alice nicht immer zufrieden war (achja, es gab für den Ausfall immerhin 15€), war ich mit dem Anschluss bisher ansonsten eigentlich zufrieden und hatte immer das „gute Gefühl“, das ich ja jederzeit kündigen kann, wenn mir etwas nicht passt… Ciao Alice :)

Mai

28

Ein Anruf von Alice…

Kategorie(n): Service - Kommentar schreiben

Nein, leider nicht von dem netten Mädel aus der Werbung und auch Brad Pitt war nicht am Apparat… Es war nur ein freundlicher Mitarbeiter von Alice…

Nachdem die Störung meines Telefonanschlusses nach mehr als 96 Stunden ja endlich behoben wurde am Wochenende dann noch eine zusammenfassende und nachfragende E-Mail an Alice verfasst. Und siehe da, nach 10 Tagen gab es nun eine Antwort. Ein recht freundlicher und plauderwilliger Mitarbeiter hatte sich wirklich Zeit genommen und ist auf die einzelnen Punkte der E-Mail eingegangen und kam zum Fazit, das vieles nicht so gelaufen ist, wie es denn im Normalfall laufen sollte. Wie hoch denn eine Entschädigung aussehen könnte, konnte er mir leider noch nicht verraten, will sich aber darum kümmern. Viel darf man wohl nicht erwarten, da Alice ja nur eine Verfügbarkeit von 98,5% (knapp 5,5 Tage) verspricht, was aktuell noch nicht unterschritten wurde… der Ausfall war ja nur etwas mehr als 4 Tage…

Achja, eine Erklärung, warum die Störungstickets denn geschlossen wurden gabs auch, bei einer Grossstörung werden bei internen Problemen (also Alice intern) die Tickets zusammengefasst und an das Ticket der Grossstörung angehängt, aber das funktioniert wohl leider nicht bei Störungen für die andere beauftragte Unternehmen verantwortlich sind… Warum auch immer genau, das hab ich irgendwie nicht verstanden… Immerhin, unsere Mail soll nun auch noch ans Qualitätsmanagement gehen und vll. bewegt sich ja in Zukunft etwas…

Nundenn, so warte ich nun gespannt auf die Entschädigung…

Mai

10

Diese Rufnummer ist uns nicht bekannt…

Kategorie(n): Service - 6 Kommentare

… bitte Fragen Sie bei der Auskunft nach.

Diesen Satz bekommt man derzeit (seit Gestern Nachmittag ca 14:30Uhr) zu hören, wenn man versucht mich auf dem Festnetz anzurufen. Stand gestern Abend (ca 18Uhr), laut der Alice-Hotline: „Es liegt in ihrem Vorwahlgebiet ein generelles Problem vor, ein Routingserver ist ausgefallen, unsere Techniker arbeiten mit Hochdruck an der Behebung. In 2-3 Stunden dürfte das Problem behoben sein).

Nachdem dann heute Morgen noch immer die selbe Ansage kam, habe ich nochmals angerufen… Der freundliche Mitarbeiter von Alice wollte mir einen neuen Splitter zuschicken, da er mich nach dem entfernen des Splitters ja anrufen konnte (nicht das er es vor dieser Massnahme schoneinmal versucht hätte). Aber man denkt ja mit, und probiert es vom Handy aus auch selbst, und dort kommt weiterhin die gleiche Ansage. Damit waren die Möglichkeiten des Firstlevel-Support aber auch schon ausgeschöpft und nun sollte die Technik weiterhelfen. Dort konnte/wollte man mir nur einen Rückruf eines Technikers vll. noch heute Abend, aber eher morgen Früh „versprechen“. Damit war ich nicht so ganz einverstanden, und nach längerem hin und her – und solchen Sätzen wie, bei Ihrem Anschluss besteht kein Anspruch auf eine Entstörung innerhalb von 2h etc… Auf meine Hinweise, das ich das Problem ja schon am Abend zuvor gemeldet habe und das eine derartige Ansage auch sehr irreführend für mögliche Anrufer ist – wollte man sich dringlichst um das Problem kümmern und hat dann zumindest zugesagt, man melde sich in Kürze…

Der Anruf kam dann auch ca 2h später, allerdings wurde diesmal der Schwarze Peter an die Telekom weitergegeben, denn – so erklärte man mir die Situation – für das Routing aller netzexternen Anrufe (sprich alles ausserhalb des Alice-Netzes) zeichnet sich die Telekom verantwortlich. Es wurde auch gleich in Aussicht gestellt, dass das Problem durch die Telekom wohl heute nicht mehr behoben wird und Alice da auch nichts machen könnte. Eine Entschädigung oder dergleichen ist in einem solchen Fall ersteinmal nicht vorgesehen, sofern man daran interessiert ist, muss man sich selbst nocheinmal kümmern und zwar an anderer Stelle (praktische Methode, nicht besonders Kundenfreundlich, aber betriebswirtschaftlich – in kurzfristiger Sicht – bestimmt nachvollziehbar).

Wie auch immer, das Problem besteht nun seit mehr als 24h und ich hab keine Ahnung, wer durch die Ansage vll. schon verschreckt wurde. Was ist z.B. wenn ein potentieller neuer Arbeitgeber einen zu einem persönlichen Gespräch einladen möchte/ bzw. nach einem solchen nochmals anruft, wer weiss, wie schnell man bei sowas dann aus dem Rennen ist.

… und überhaupt, wie oft kommt sowas denn vor, ohne das man es mitbekommt? (Alice z.B. hat sich z.B. bei uns nicht gemeldet, als bei Ihnen das Problem bekannt war (intern ging wohl Freitag gegen 14Uhr eine Rundmail bzgl. eines ausgefallenen Routingservers rum)… Man bekommt erst eine Bestätigung des Problems, wenn man sich selbst meldet. Vll. wartet hier in der Gegend auch noch immer Jemand auf einen „wichtigen“ anruf, weil ihn Niemand darauf aufmerksam gemacht hat, dass das Problem besteht).

Was meint Ihr, muss ein Telekommunikationsanbieter seine Kunden auf Probleme hinweisen? (insbesondere, wenn die vertragliche vereinbarten Leistungen nicht erbracht werden)

Archiv

Zufällige Bilder

  • CEWE FOTOBUCH
  • Seagate FreeAgent Go Blau / 320GB
  • Stockholm: Bilder einer Reise IV

Kommentare (28 Tage)

Sonstiges


Bloggeramt.de